Rhodebrandt Heerlagerordnung 2019

Die Mitgliederversammlung des Rhodebrandt e.V. hat am 30. März 2019 die folgende vereinsinterne Heerlagerordnung beschlossen, die die alte Fassung von 2013 ersetzt:

Vorwort

„Was bedeutet es, mit Rhodebrandt zu lagern?

Rhodebrandt ist eine Gemeinschaft, die so ist, wie eine Familie sein sollte. Zusammenhalt und gegenseitiger Respekt sind die Basis für ein gutes Klima im Lager.

Bei unseren Auftritten auf den Märkten stehen wir beim Veranstalter in der Pflicht, für die zahlenden Gäste eine Bereicherung ihres Erlebnisses zu liefern. Je nach Unterlager werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, auf welche Weise dieses Ziel zu erreichen ist. Fest steht aber, daß jedes Mitglied und jeder Lagergast zum Gelingen beitragen muß. Heerlagerei ist eine Teamangelegenheit; Einzelkämpfer, die nur auf ihren Spaß aus sind und mitfahren wollen, um sich den Eintritt zur Veranstaltung zu sparen sind bei uns fehl am Platz.

Wir wollen uns als aktives Lager präsentieren. Alle Mitglieder, übergreifend über alle Unterlager, sind aufgerufen, sich möglichst zahlreich an den Aufführungen des jeweiligen Veranstalters zu beteiligen und alle seien darin bestärkt, sich eigene Darstellungen zu überlegen und umzusetzen.

Euer Vorstand

Post scriptum: Dieses Regelwerk liest sich teilweise sehr streng. Aber auch, wenn es die meisten dieser Regeln aus ganz bestimmten Gründen gibt, ist die Realität diese: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Anders ausgedrückt: So lange alles zur Zufriedenheit läuft, interessiert sich niemand für die Regeln. Wenn es aber zu Unstimmigkeiten kommt, soll es die Möglichkeit geben, sich auf Regeln zu berufen. Es wäre schlecht, wenn erst in dem Moment, wo schon ein Streit schwelt, die beiden Parteien versuchen, Regeln zu etablieren. Wir möchten alle – Mitglieder wie Gäste – dazu aufrufen, im Sinne einer Gemeinschaft zu agieren, damit wir so selten wie möglich dieses Dokument zu Rate ziehen müssen.“

Allgemeiner Teil

§1 Geltungsbereich

1. Diese Heerlagerordnung gilt für jeden, der mit dem Rhodebrandt e.V. an einer Veranstaltung teilnimmt, und der über den Rhodebrandt e.V. Zugang zu einer Veranstaltung erhält. [Hinweis: Dies betrifft NICHT Personen, die mit Freikarten, die der Rhodebrandt e.V. zur Weitergabe vom Veranstalter erhalten hat, als Besucher zur Veranstaltung kommen, sondern die am Heerlager teilnehmenden Mitglieder und Gäste.]

2. Dieses Regelwerk gilt parallel zu dem des jeweiligen Veranstalters. Jeder Teilnehmer hat sich so zu verhalten, daß beiden Regelwerken Genüge getan wird. Gibt es zum gleichen Thema unterschiedliche Regelungen, gilt die jeweils strengere, stehen sie im Widerspruch, gelten die Regeln des Veranstalters.

§2 Anmeldung

1. Die Anmeldung läuft über das offizielle Forum unter der Internetadresse www.rhodebrandt.de (im Folgenden „das Forum“). Teilnehmende Mitglieder ohne Internetzugang melden sich über die zuständige Unterlagerleitung an.

2. Wer an einer Veranstaltung teilnehmen möchte, ist angehalten, sich im Sinne einer entspannten Planung mindestens ZWEI WOCHEN vor dem Aufbautag der Veranstaltung anzumelden. Dazu gibt es im internen Bereich des Forums für jedes Unterlager einen Planungsbereich. Zur Meldung gehört der Name des Teilnehmers, ggf. die Namen von Gästen und die Maße (Länge x Breite oder Durchmesser inkl. Abspannung in Meter) der Zelte, Lagerplanen und sonstigem Platzbedarf.

3. Jede Unterlagerleitung kann ohne Rücksprache mit dem Vorstand eine längere Frist beschließen, die in den Unterlagerregeln bekannt zu geben ist.

4. Jede Unterlagerleitung sammelt die Anmeldungen der eigenen Mitglieder in einem eigenen Unterlagerbereich des Forums und gibt nach Ablauf der Anmeldefrist die gemeldeten Mitglieder, Gäste, Zeltmaße und sonstige gewünschte Flächen in den Bereich Lagerplanung im Forum. Es gilt eine Frist von 7 Tagen vor Aufbaubeginn.

5. Bei der Anmeldung ist nach Möglichkeit schon mit anzugeben, ob jemand ein ‚offenes Zelt‘ stellen möchte.

6. Werden für die Darstellung geplanter Aktivitäten Freiflächen benötigt (Kubb, Feuershow, Theater, etc.) sind diese ebenfalls bei der Anmeldung anzugeben. Die Umsetzbarkeit hängt von den Gegebenheiten am Veranstaltungsort ab.

7. Spätere Anmeldungen können unter Umständen nicht mehr berücksichtigt werden.

8. Wer sich rechtzeitig anmeldet und korrekte Angaben über Personenzahl und Zeltgrößen gemacht hat, wird bei der Flächenbedarfsrechnung berücksichtigt. Es ergibt sich daraus aber kein Rechtsanspruch darauf, auf einer Veranstaltung aufbauen zu können. Es können sich durch den Veranstalter, das Veranstaltungsgelände oder höhere Gewalt Umstände ergeben, die dies verhindern.

9. Eine Anmeldung ist verbindlich. Wer sich für eine Veranstaltung angemeldet hat, hat auch zu erscheinen. Schlechte Wetterprognosen sind kein Grund für eine Absage. Sollte eine Teilnahme aus wichtigen Gründen (Krankheit, Urlaub gestrichen, etc.) nicht möglich sein, ist der Unterlagerleitung zum frühestmöglichen Zeitpunkt Bescheid zu geben. Tritt der Hinderungsgrund erst während der Anreise auf (Unfall, Panne), ist nach Möglichkeit mit jemandem Kontakt aufzunehmen, der sich bereits am Veranstaltungsort befindet.

§3 Aufbau und Abbau

1. Bereits bei der Einteilung der Flächen ist zu berücksichtigen, welche Zelte als offene Zelte an der dem Publikum zugewandten Seite der Parzelle stehen sollen.

2. Im Speziellen ist die Regulierung den Unterlagern überlassen. Allgemein gilt: Es wird geholfen, bis alles steht, und keiner haut ab, bis alles verzurrt ist. Heerlagerei ist eine Teamangelegenheit; wer regelmäßig auftaucht, wenn alles schon steht und sich vom Acker macht, bevor die eigentliche Arbeit losgeht, ist kein Teamplayer und sollte überdenken, ob er entweder an sich arbeiten möchte oder in einer anderen Gruppe geeignetere Bedingungen vorfindet.

§4 Fahrzeuge

1. Der Veranstalter erlaubt das Befahren der Veranstaltungsfläche nur zu bestimmten Zeiten und nur unter strikter Beachtung der vom Veranstalter genehmigten Fahrwege. Den Anweisungen des Veranstalters oder seiner Mitarbeiter ist UNBEDINGT Folge zu leisten.

2. Die Parkflächen, die der Veranstalter den Teilnehmern zur Verfügung stellt, sind in der Regel unterteilt in Flächen für beschlafene und unbeschlafene Fahrzeuge. Es kommt nicht in Betracht, ein unbeschlafenes Fahrzeug auf einen Parkplatz für beschlafene Fahrzeuge zu stellen.

3. Es kommt vor, daß die Teilnehmerparkflächen für die gesamte Veranstaltungsdauer vom Zugang zum Straßenverkehr abgeschnitten sind. Es kommt nicht in Betracht, entgegen der Anweisungen des Veranstalters ein Fahrzeug vor Veranstaltungsende in Gang zu setzen und/oder durch vom Veranstalter gesetzte Barrieren von dort fortzubewegen. Wer damit rechnen muß, die Veranstaltung vor deren Ende zu verlassen, muß sich außerhalb der Teilnehmerparkflächen einen legalen Abstellplatz für sein Fahrzeug suchen.

[Anmerkung für Neulinge: Wenn der Veranstalter, oder ganz speziell Igor Engel, als frühesten Zeitpunkt, am Abbautag die Fahrzeuge vom Teilnehmerparkplatz zu holen, die Uhrzeit Y:00 angegeben hat, dann bedeutet das Y:00, und nicht X:59 oder gar Viertel vor Y. Im Klartext: Vor Y:00 bewegt sich kein Zündschlüssel im Schloß!]

§5 Gäste

1. Gäste sind RECHTZEITIG anzumelden. Auch dann, wenn ihr Erscheinen für die Flächenplanung kein zusätzliches Zelt erfordert.

2. Grundsätzlich kann jedes Mitglied Gäste zu einer Veranstaltung mitbringen. Gründe, um Gäste einzuladen, reichen von „nur mal ansehen, wie das ist“ über „mein eigenes Lager fährt diese Veranstaltung nicht an“ bis hin zu „hat ernsthaftes Interesse, bei uns einzusteigen“.

3. Mitglieder, die einen Gast mit ans Lager bringen, sind dafür verantwortlich, daß dem oder den Gästen alle Regeln (einschließlich dieser Heerlagerordnung und ggf. die Veranstalterseitigen Vorschriften) hinreichend bekannt gemacht werden UND daß die Gäste diese auch einhalten.

4. Fährt ein Mitglied des Rhodebrandt e.V. als Gast mit einem anderem Unterlager als seinem Stammlager, gelten die Regeln des gastgebenden Unterlagers.

5. Ob ein Gast mitfahren darf oder nicht, entscheidet die betreffende Unterlagerleitung. Sollten die Lagerplätze begrenzt sein und es melden sich so viele Mitglieder RECHTZEITIG an, daß diese Plätze vergeben sind, haben Gäste das Nachsehen.

6. Jedes Unterlager hält ein Gastzelt vor, das im Bedarfsfall an Gäste gegen eine Nutzungspauschale von € 10,- pro Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden kann. Nutzt ein Unterlager sein Gastzelt nicht, soll es Gästen anderer Unterlager offen stehen. Es gilt dann die Wer-zuerst-kommt-Regel.

7. Jeder Gast, der mit dem Rhodebrandt e.V. an einer Veranstaltung teilnimmt, entrichtet eine Gastpauschale von € 10,-. Nimmt ein Gast an Doppelveranstaltungen (zwei direkt aufeinander folgende Wochenenden am gleichen Ort mit durchgehender Standzeit des Lagers) teil, reduziert sich der Betrag um € 5,- am zweiten Wochenende.

8. Für die Entgegennahme der Lagergastpauschale und ggf. des Gastzeltnutzungsentgelts ist der Kassenwart oder dessen Stellvertreter verantwortlich.

9. Mitglieder, die in ihrem eigenen Zelt Schlafplätze zur Verfügung stellen, dürfen ein angemessenes Abnutzungsentgelt fordern, aber nicht mehr, als die Nutzung eines Gastzeltes gekostet hätte.

§6 Darstellung

1. Jedem Unterlager ist freigestellt, auf welche Weise die Darstellung dem Publikum etwas bieten soll. Die Darstellung kann aktiver (in Form irgendwelcher Darbietungen), interaktiver (mit Publikumsbeteiligung) oder passiver Natur (offene Zelte, Lagerdeko etc.) sein.

§7 Gewandung

1. Jeder Teilnehmer hat seine Gewandung je nach den Anforderungen der Veranstaltung zu gestalten. Wer sich im Lager aufhält, soll dem Ambiente entsprechend gekleidet sein, vorzugsweise mit Materialien, die in der dargestellten Epoche verfügbar waren oder diesen wenigstens optisch nachempfunden sind.

2. Als vollkommen ungeeignet für Mittelalterveranstaltungen sind folgende Merkmale, Materialien und Farben zu betrachten:

– Pannesamt, Glanzstoffe
– Miniröcke
– T-Shirt Ärmel unter der Tunika
– Jogginghosen
– Armbanduhr
– Turnschuhe, Gummistiefel, Crocs
– Neonfarbtöne oder ähnlich leuchtende Farben

Ausgenommen davon sind medizinisch notwendige Dinge, wie Brillen, Zahnspangen, Gehhilfen, Hörgeräte und dergleichen.

§8 Auf der Veranstaltung

1. Bei Pflichtterminen des Veranstalters haben sich alle Mitlagernden zu beteiligen, die nicht als Lagerwache benötigt werden. Wer als Lagerwache eingeteilt wird, ist Sache der jeweiligen Unterlagerleitung.

2. Wer sich für die Telnahme an einer Darbietung des Veranstalters namentlich und mit Heerlagerzugehörigkeit anmeldet, erscheint dort auch zum angegebenen Zeitpunkt. Sollte aus triftigem Grund eine Teilnahme nicht mehr möglich sein, ist dies dem Orga-Team mitzuteilen.

3. An und für sich selbstverständlich, aber der Vollständigkeit halber soll es hier erwähnt werden: Wer mit uns reist, ob Mitglied oder Gast, repräsentiert für diese Zeit die Marke Rhodebrandt. Es wird, in Bezug sowohl auf veranstalterseitige als auch auf gesetzliche Vorschriften, ein untadeliges Verhalten erwartet.

4. Wer im Zusammenhang mit seiner Darstellung oder Tätigkeiten im Lager mit gefährlichen Gütern (Feuerwerk, Kochstelle, Schaukampfwaffen, et cetera) hantiert, ist in besonderem Maße verantwortlich. Zur Schau gestellte Waffen sind ebenso aufsichtspflichtig wie Feuerstellen oder gegen unbemerkte, unbefugte Entnahme zu sichern.

5. Solange eine Feuerstelle noch Glut enthält, ist sie zu beaufsichtigen. Wer eine Feuerstelle beaufsichtigt, verläßt sie nicht, ohne die Aufsicht jemand anderem zu übergeben.

§9 Im Lager

1. Dieser Abschnitt betrifft sowohl Vorgänge innerhalb der Umzäunung des eigenen Lagers als auch in den Lagern anderer Gruppen.

2. Während der Öffnungszeiten der Veranstaltung ist im Lager eine gewisse Disziplin einzuhalten; es soll für die zahlenden Gäste immer hübsch, informativ, spannend oder lustig sein, bei uns stehen zu bleiben und zu verweilen. Neuzeitliche Objekte und Materialien sind nur in dem engen Rahmen zulässig, wie es die jeweilige Unterlagerordnung erlaubt.

3. Jeder einzelne soll darauf achten, daß im Sichtbereich des Publikums keine Gegenstände zu sehen sind, die nicht in das Ambiente der Darstellung passen.

4. Es fallen Arbeiten an. Die Einteilung, wer welche Aufgaben wahrnehmen soll, obliegt der jeweiligen Unterlagerleitung. Eine grundsätzliche Freistellung gibt es weder für Gäste noch für Mitglieder.

5. In jedem Fall unerwünscht sind das Trinken aus der (modernen) Flasche und das Rauchen von Zigaretten (sowohl elektrisch als auch konventionell). Wer unbedingt im Lager rauchen möchte, besorge sich eine Pfeife. Getränke sind außer Sicht des Publikums in ambientige Trinkgefäße umzufüllen.

§10 Alkohol und so

1. Während der gesamten Marktzeit haben alle Teilnehmer darauf zu achten, den eigenen Bewußtseinszustand auf einem Level zu halten, der die problemlose Teilnahme an allen geplanten Aktivitäten gewährleistet. Behaltet gegebenenfalls auch die Kameraden im Blick, insbesondere die Gäste.

2. Fällt einer Unterlagerleitung auf, daß ein Teilnehmer, der eine Waffe mitführt, alkoholisiert ist, ist sie angehalten, die Waffe einzuziehen. Dies gilt für alle Personen, die sich im Lager aufhalten.

3. Sollte sich jemand lagerfremdes bei uns aufhalten, der durch seinen Zustand unangenehm auffällt, ist dieser freundlich, aber bestimmt des Lagers zu verweisen.

4. Illegale Substanzen i.S.d. BTMG sind nicht nur ein No-Go, sie sind ein NOT-NEVER-NOT-NO. Wer illegale Rauschmittel mitbringt und/oder konsumiert, fährt SOFORT nach Hause; über weitere Konsequenzen wird im Einzelfall der Vorstand beraten.

5. Wer als Mitglied oder Gast des Rhodebrandt e.V. illegale Substanzen auf eine Veranstaltung mitbringt oder dort konsumiert, gefährdet massiv unser Verhältnis zum Veranstalter und riskiert schwere Konsequenzen für den ganzen Verein. Mitgliedern droht der Ausschluß, Gäste sind dann mit sofortiger Wirkung Personae nongrata.

Wichtiger Hinweis für alle Rhodebrandter
Bitte unbedingt ins interne Forum schauen!
Der Vorstand