Die Legende

Es begab sich im Jahre des Herren, 1304, dass sich die Bremer Ratsfamilien ob neuer Gesetze zerstritten und in Fehde befunden hatten. Im Zuge dieser Fehde wurde der Obmann Arndt von Gröpelingen und einige seiner Wächter getötet. Den Mord an diesem sterbenskranken Mann wurde dem Ratsherren Gottschalk Frese angelastet.

Als der Mord und die Anschuldigungen bekannt wurden, zog ein Mob von Anhängern des Gröpelingers brandschatzend durch Bremen, und dort wo der Pöbel regiert, ist Verstand fern und aus Verdacht wird Tat.

So floh Gottschalk Frese mit seinem Weib und vielen seiner Getreuen aus der Stadt. Der Vater der beiden Rhodebrandt-Söhne galt schon seit Jahrzehnten als guter Freund des Gottschalk und so hatten auch sie von dem Mob keine Gnade zu erwarten.
Albrecht war als Ritter des Reiches und geschulter Diplomat während dieser turbulenten Zeiten in Bremen zugegen und konnte so den Verlauf der Dinge einschätzen. Als schließlich Fackeln in Gebäuden landeten und die Bürger begannen, Menschen zu lynchen, sandte er eine Warnung an seinen Bruder Heinrich – der als Hauptmann in der Garde des Grafen von Oldenburg seinen Dienst versah – und wies ihn an, seine treuesten Soldaten um sich zu scharen, den Grafen zu verständigen und sich dann mit ihm, Albrecht, außerhalb von Bremen zu treffen.
So flohen sie also mit ihren Familien aus der Stadt und suchten ihr Heil erst einmal in der Flucht. In Hoya angekommen stellten die beiden Rhodebrandter zusammen mit ihrem eiligst eingetroffenen und in Sicherheit gebrachten Gefolge und Soldatentross, Ihren Herren zur Rede, um in Erfahrung zu bringen, was an den Vorwürfen der Wahrheit entspräche.
Zwar schien der Frese nicht direkt den Befehl zum Morden gegeben zu haben, jedoch unternahm er – obschon er einen Verdacht hatte – keinerlei Schritte, den Mord zu verhindern.
Durch die Verbannung und Ächtung des Obmannes Freses aus der Stadt und da er nun seiner Würden beraubt war, blieb kein Mann und keine Frau mehr an den Eid gebunden, den sie ihrem Herren geschworen hatten.
Tief enttäuscht über die ehrlosen Ränkespiele des Freundes ihres Vaters, kündigten die Rhodebrandter ihm alsdann die Freundschaft und trennten sich von dem Mann, den sie von Kindesbein an kannten.
Es war nun die Pflicht ihrer Familie einen neuen Herren zu suchen, denn die selbst ernannte bürgerliche Justiz würde sie vielleicht noch länger jagen, zum Troste jedoch schlossen sich viele der Einfachen und Edlen aus den Reihen der Geflohenen ihrer Suche an.
So zogen diese Männer und Frauen durch die Lande und boten Ihre Dienste gegen bare Münze an, auf der Suche nach einer Heimat, die sie besiedeln können.
Nach langer suche traten Sie in den Dienst von, (Graf / Baron oder so von ich weiß nicht wo hat ihrgendwer von euch eine Idee fur disen Namen?) der Albrecht und seinen Gefolge nach einigen Jahren, für ihre bedingungslose Unterstützung, einen Teil seines Lehns und die Freiheit schenkte.

Unsere Geschichte

Die Pest raffte die meisten aus dem Geschlecht, derer von Rhodebrandt, hin.
Nur Hubertus, der Sohn Albrechts, und die Tochter Heinrichs, Eleonore überlebten.

Auf seinem Sterbebett sprach Albrecht zu Seinem Freund und Vertrauten (Andrews InGame-Name Andrew bitte her damit)
„ES sei Verkündet, dass mein Lehen erst dann in die Hände meines Sohnes übergehen mag sobald er zum Manne gereift und sich als träger meines Amtes und den damit verbundenen Aufgaben als Würdig erwiesen hat. Erst wenn er sein Leben nicht weiter nur den weltlichen Lastern zu widmen bereit ist und an Weisheit gereift wie es seiner baldigen Position geziemt so mag er diese antreten. Erst soll er sich befreien von Völlerei, Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Neid und Trägheit, erst wenn ihn Umsicht, Mildtätigkeit, Güte und Weisheit leiten ist er Reif mein Wappen zu tragen.“

Nachdem Hubertus die Nachricht vom Tod seines Vaters erreichte und im seine große Aufgabe mitgeteilt wurde, machte er sich zusammen seine vertrauten auf den Weg in ein unsicher Abenteuer.

  1. MPS Luhmühlen

    13. April 2018 um 08:00 - 16. April 2018 um 11:00
  2. MPS Rastede

    9. Mai 2018 um 08:00 - 14. Mai 2018 um 11:00
  3. MPS Hohenwestedt

    18. Mai 2018 um 08:00
  4. MPS Berlin

    1. Juni 2018 um 08:00 - 4. Juni 2018 um 11:00
  5. MPS Bückeburg I

    6. Juli 2018 um 08:00 - 9. Juli 2018 um 11:00